Angst vor dem Tod - Hol' dir dein Leben zurück

Angst vor dem Tod? Hol’ dir dein Leben zurück

Ich weiß, dass du auch manchmal Angst hast. Ich weiß es zu 100 Prozent. Es gibt diese Momente, in denen wir alle manchmal einfach nicht klarkommen. Angst vor Streit? Angst vor der Zukunft? Angst vor dem Tod? Wie können wir besser mit der Angst umgehen?

Es gibt Momente, in denen man gerne allen die Meinung sagen würde, die einen gerade verrückt machen. Doch dann kommt die Angst, ihn oder sie zu verlieren. Kennst du das auch?

Diese Momente der Angst kommen und gehen, ohne dass du es vermeiden kannst. Und genau das gibt dir einfach ein schlimmes Gefühl. Man fühlt sich so unglaublich verloren, weil man glaubt, dass es keine Lösung gibt.

Doch ich versuche dir einen Weg aus diesem Gefühl zu zeigen. Ich versuche dir klarzumachen, wie du endlich keine verdammte Angst mehr haben musst. Dieser eine Grundsatz hat mir geholfen und ich möchte ihn dir gerne weitergeben.

Angst hält uns vom Leben ab

Man würde gerne etwas ändern, doch man kann es einfach nicht. Warum ist das so?

Warum macht die Angst uns so fertig und unfähig, ihr zu entkommen? Warum drückt sie uns ständig zu Boden? Eigentlich solltest du viel mehr Angst davor haben, was dir diese Angst, dieses Gefühl und dein damit verbundenes Handeln alles nimmt. Diese Angst, die du jetzt gerade hast, nimmt dir alle Möglichkeiten, die du im Leben hättest nutzen können.

Doch irgendwann wird der Tag kommen, an dem du ihr den Rücken kehren musst. Und an diesem Tag wirst du dich fragen, warum du all diese Dinge nicht von Anfang an anders gemacht hast. Und die Antwort führt uns wieder an den Anfang: Weil du Angst hast. Diese Freiheit, die du die ganze Zeit hättest leben können, hast du dir selbst genommen.

Weil wir so große Angst vor dem Ungewissen haben, opfern wir unsere Freiheit, unser Glück und alles Schöne, was uns in diesem Leben hätte widerfahren können. Angst hält uns davon ab, die beste Version von uns selbst zu werden.

Angst vor dem Tod überwinden

Man kennt es – ein schöner Moment, den man mit einem geliebten Menschen verbringt, wird durch diesen einen Gedanken getrübt. Dieser eine Gedanke, der immer wieder auftaucht und der uns eine unglaubliche Angst macht: Dieser Mensch ist irgendwann nicht mehr da – nicht mehr bei mir.

Viele denken dabei an den Tod und meinen, dass es danach nicht mehr weitergeht. Doch die Menschen, die dem Tod eine andere Bedeutung schenken und daran glauben, dass uns danach das Paradies erwartet, sind grundsätzlich einfach glücklicher.

Warum sollen wir Angst vor dem Tod haben?

Am Tag der Tod (Día de Muertos) wird in Mexiko der Toten gedacht und das Leben gefeiert

Sie schlagen sich nicht mit diesen Ängsten herum. Warum auch unnötig Energie für etwas aufwenden, was wir im Endeffekt sowieso nicht wissen und ändern können? In dem Glauben zu leben, dass uns nach dem Tod etwas Schönes erwartet, ist doch so viel friedlicher.

Wir sollten nicht an dem Glauben festhalten, dass unsere Welt, unsere Realität alles ist, was es da draußen für uns gibt. Lasst uns doch neugierig sein auf das, was kommt.

Lasst uns wacher und aktiver durchs Leben gehen…

Wir müssen uns von diesem Materialismus lösen, der uns an die Angst vor dem Tod bindet. Die Bedeutung unseres Lebens ist nicht abhängig von dem, was wir haben, von dem, was wir erreicht haben. Und sie ist auch nicht begrenzt durch unsere Realität, die wir uns schaffen.

Und was ist schon besser? Die ganze Zeit Angst vor dem zu haben, was kommt und wir eh nicht kontrollieren können? Oder einfach an etwas Gutes zu glauben, glücklich zu sein und die Angst abzulegen? Du entscheidest.

Ich fürchte nicht die Stürme, denn sie lehren mich das Segeln.

Louisa May Alcott

Lauf deiner Angst entgegen!

Doch wie legt man diese Angst so einfach ab? Du läufst weg vor deinem Schatten und das nicht, weil er gefährlicher ist, sondern einfach weil er unheimlich und größer ist. Aber das Schöne an Angst ist, dass sie ebenfalls davonläuft, wenn du auf sie zuläufst. Glaubst du mir nicht? Dann probier’s doch einfach mal aus.

Du musst dir klarmachen, dass du dich deiner Angst stellen kannst. Du musst hinterfragen, was du ohne sie alles haben könntest. Wenn du Angst hast, deiner Freundin die Meinung zu sagen, dann mach es erst recht! Wenn du Angst hast, sie zu verlieren, dann gehe das Risiko ein – erst recht.

Wenn du Angst davor hast, neue Herausforderungen anzunehmen oder etwas bis zum Ende durchzuziehen, dann tue es erst recht. Wenn du Angst vor dem Tod hast, dann lauf nicht vor der Angst weg. Lass sie zu und stelle dir vor, dass dort eines Tages eine bessere Welt auf dich wartet. Und genieße jeden Tag bis dahin.

Nur so bringst du deiner Angst, deinem Schatten und vor allem dir selbst bei, dass du der Boss bist. Du bist der Herr oder die Herrin über deine Ängste und auch Freuden. Und nach und nach, wenn du dich immer wieder deinen Ängsten stellst und bewusst gegenhältst, wird dies langsam zur Gewohnheit werden.

Und das nächste Mal, wenn du Angst kriegst, wird es automatisch passieren, dass du ihr entgegenläufst.

Und deine Angst wird schließlich vor dir weglaufen. Weil du stärker als sie geworden bist.

In Liebe 

ISA

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr zum Thema "Angst vor dem Tod? Hol’ dir dein Leben zurück" gibt es in meinem kostenlosen E-Book:

2 Antworten

  1. Ich kann das nur bestätigen. Angst muss angepackt werden. Weglaufen hilft nur bis zum nächsten Schub. Die Lösung auf die meisten Probleme liegt in uns selbst. Alles was von außen kommt kann nur kurzfristig helfen. Die Angst vor dem Tod ist meist die Angst dass wir vorher zu viel gemacht haben. Triff Entscheidungen klug. Denke an morgen. Dann schaust du irgendwann beruhigt auf dein Leben zurück..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst du schon meinen neuen Online-Kurs VIBE?

Neuste Beiträge

Neuste Produkte